Die Glanzlichter des Persien
Im Glanze des alten Persien besuchen wir eine Sammlung von Schönheiten wie Shiraz, Kerman, Yazd, Isfahan, Hamedan, Kermanshah und Teheran. Sie werden eine herrliche Zeit in dieser einzigartigen und unvergesslichen Reise verbringen. Touristen gehen im Iran in gebückter Haltung. Aber nicht aus Furcht sondern weil man glaubt immerfort den stahlblauen Himmel mit seinen Haarspitzen zu streifen. Dieses Land ist weiter, grösser und impulsiver als alles das Sie bisher kennengelernt haben. Persien fordert seinen Respekt vor seiner 6000 Jahre alten Kultur. Besucher des Landes werden rasch bemerken dass Iran anders ist, charakteristischer, vielleicht impulsiver aber auf jeden Fall ist der Geist eines Großen und stolzen Reiches allgegenwärtig.

GlanzlichterPersiens


Service inkludiert:

  • Registrierungscode für Iran Visa
  • 8 Nächte in 3Stern oder historisch traditionellen Hotels und 5 Nächte in 4* Hotels in Teheran, Hamedan und Kermanshah
  • Inlandsflüge mit Aseman Airline (Teheran-Shiraz & Sanandaj-Teheran)
  • Deutsch oder Englisch sprechender Reiseleiter für 14 Tage  
  • 14 x Frühstück
  • Alle Eintritte mit Reisebeschreibung
  • Flughafen und Überland Transfers im Auto, Kleinbus oder Reisebus je nach
  • Gruppengrösse (Verfügbar für die gesamte Reisedauer)
  • 2 Erfrischungsgetränke auf den Überlandfahrten
  • Early check in
  • Besuch Zurkhane (pers.trad.Gymnastik) in Yazd  


Hotel Liste:

  • Evin Parsian 4* Hotel in Teheran
  • Karimkhan 3* Hotel in Shiraz
  • Guashir 3* Hotel in Kerman
  • Mozafar traditional Hotel in Yazd
  • Sunrise  3* Hotel in Isfahan
  • Azadi 4* Hotel in Hamedan
  • Jamshid 4* Hotel in Kermanshah


Service nicht inkludiert:

  • Internationaler Flug
  • Trinkgelder
  • Reiseversicherung
  • Visakosten
  • Mittagessen und Abendessen


Tag 1: Ankunft in Teheran
Bei Ihrer Ankunft am frühen Morgen in Teheran, werden Sie herzlich von unserem Vertreter am Flughafen empfangen der Sie dann direkt zu Ihrem Hotel begleiten wird. Sie haben Zeit, sich auszuruhen und zu entspannen bevor unsere lang erwartete Tour beginnt.
Eine riesengroße moderne Stadt, mit vielen einzigartigen Museen, die unvergleichliche Sammlung und historisch berühmte Werke von Anfang der Kulturgeschichte bis heutiger Epoche in sich  aufbewahren. Sie fangen Ihre Tour mit einem Streifzug durch das Archäologische Museum an. Hier ist einer der seltensten Orte der Welt, wo Sie die Gelegenheit haben, umfangreichen, historisch berühmten Relikte aus etwa 4.500 v. Chr. zu besichtigen und die Evolution hautnah mitzuerleben. Danach werden Sie die viel gepriesene Welt der iranischen Küche kennen lernen. Wir werden das Mittagessen in einem exquisiten, traditionellen Restaurant mit verschiedenen, köstlichen Gerichten und Desserts genießen. Nun steht ein Besuch des Museums der Kronjuwelen mit unschätzbaren umfangreichen Sammlung prachtvollen, historisch bedeutsamen Schmuckstücken auf dem Plan, wo Sie die Gelegenheit haben, den größten Diamant der Welt, Darya-e Nour(Meer des Lichtes) zu bestaunen.
Als nächstes werden Sie das bekannte Teppichmuseum besichtigen, wo Sie sich eine der größten und schönsten Sammlungen alter Teppiche ansehen und mehr über die Knüpfkunst erfahren können (es ist zu bemerken, dass da etwa 100 außergewöhnliche Teppiche von allen Regionen Irans aufbewahrt werden).
Nach einer kurzen Entspannung, begeben wir uns zum luxuriösen Abendessen auf den Milad Tower, des sechst höchsten TV Turmes der Welt mit einer Höhe von 435m. Der Turm wiegt ungefähr 150000 Tonnen, der größte Durchmesser des Turmkorbes ist auf der Höhe von 280m.
Der Milad Komplex besteht aus dem Konvention Zentrum, Milad Turm, einem Hotel und dem internationalen Business Center. Das Drehrestaurant des Milad-Turmes in Teheran ist das größte Drehrestaurant in der Welt, und dreht sich jede Stunde einmal um die eigene Achse. Somit ergibt sich für die Besucher die Möglichkeit, ganz Teheran von ihrem gemütlichen Platz aus zu überschauen. Übernachtung in Teheran

Tag 2: Stadtrundfahrt in Teheran und Flug nach Shiraz
Heute besuchen wir den Sa`dabad-Palast und das Reza Abbasi-Museum, wo Werke dieses berühmten Miniaturen-Künstlers aus der Safaviden Epoche ausgestellt sind. Das Museum, 1977 eröffnet, enthält eine Ausstellung bedeutsamerer Artefakte sowohl aus vorislamischer als auch aus islamischer Zeit. Besonders bemerkenswert ist die Sammlung verschiedener Kalligraphen.
Der Golestan Palast wird auch besucht. Golestan Palast der am 23. Juni 2013 in die Liste der Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen wurde, ist der einstige Regierungspalast der Kadscharen in Teheran. Er wurde Ende des 18./Anfang des 19. Jahrhunderts errichtet und war bis zur Errichtung der Islamischen Republik offizieller Sitz des persischen Monarchen. Darin befinden sich verschiedene Museen wie „Eivan takht-e-Marmar“ auf einer einzigartigen Terasse, „Khalvat-e-Karimkhani“, „Howzkhaneh“, das im südlich gelegene „Talar-e-Almas“, das wegen der besonderen Spiegelarbeit als die Halle der Diamanten bekannt ist und einige andere Museen.
Anschließend Besuch im Glass- und Keramikmuseum. Die Ausstellung ist historisch und thematisch geordnet und in sechs Hallen und zwei Eingangshallen zu sehen. Zu den Ausstellungsstücken gehören seltene Lehmtöpfe aus dem 4. Jtd. v. Chr. bis zur heutigen Zeit sowie Glasarbeiten vom 1. Jtd. v. Chr. bis heute. Europäische Glasarbeiten aus dem 18. und 19. Jahrhundert sind ebenfalls zu sehen.
Am Nachmittag werden wir zum Flughafen gebracht. Wir verlassen Teheran in Richtung Shiraz. Nach ungefähr eine Stunde Flug, werden wir in Shiraz ankommen. Danach folgt der Transfer vom Flughafen zu Ihrem Hotel. Übernachtung in Shiraz

Tag 3: Shiraz Besichtigung
Die Stadt Shiraz ist berühmt für ihre großen Dichter, Rosen, Paradiesgärten und Nachtigallen. Die Umgebung der Stadt war schon vor mehr als 2500 Jahren das Kernland des achaemenidischen Persien. Zwei mächtige altpersische Königshäuser stammen von hier: die antiken Achaemeniden (559 bis 330 v. Chr.) und die Sassaniden (224 bis 651). Der achteckige Pavillon des Pars-Museums beschreibt die Region und ihre Dynastien. Doch bereits vor der Einwanderung der Perser in die Persis existierte die Stadt. Die Tontäfelchen die in Shiraz gefunden worden sind, lassen die Vermutung zu, dass die Stadt elamischen Ursprungs ist. Städtische Größe, wirtschaftliche und politische Wichtigkeit erlangte die Stadt jedoch erst unter den Persern.
Am frühen Morgen beginnen wir unsere heutige Besichtigungstour mit dem Besuch der prachtvollen Karim Khan-Burg an, danach folgen der Vakli-Moschee, dem Vakil-Bazar und Saray-e Moshir mit seiner einzigartigen Architektur. Der Besuch der Nasir-al Molk-Moschee steht auch auf dem heutigen Programm unserer Besichtigungstour. Am Nachmittag werden Ali-ebn-e Hamzeh mit seiner wunderbaren Architektur und Bagh-e Jahan Nama mit seinen hohen, alten Zypressen von uns besichtigt. Wir werden auch die Mausoleen zwei berühmter Dichter Sa`di und Hafiz, die noch heute Orte der lebendigen Ehrerbietung durch bereite Teile der Bevölkerung sind, besichtigen und wir besuchen heute auch noch den berühmten Paradiesgarten Delgosha. Schließlich erholen wir uns einigerweile im Khajuy-e Kermani, von wo aus Sie mit den wunderschönen Ausblicken Ihre Erinnerungen von Shiraz unvergesslich machen können. Übernachtung in Shiraz

Tag 4: Persepolis und Nekropolis Besichtigung
Heute besuchen wir die Persepolis und Nekropolis (auch Nagsh-e Rustam genannt). Persepolis, was dem Griechischen entstammt und “Hauptstadt Persiens” bedeutet, ist ca. 50 km nördlich von Shiraz gelegen und war die Hauptstadt des achaemenidischen Reiches. Das Persepolis ist eine der letzten, bedeutenden Kulturdenkmäler des antiken Mittleren Osten. Der Bau der Anlage wurde von Darius dem Großen (521-468 v. Chr.) in Auftrag gegeben als Symbol für den Höhepunkt des Achaemenidischen Imperiums vor fast 2,500 Jahren. Die Stadt ist auf einem riesigen Areal, halb natürlich - halb aufgeschüttet gegründet, wo der König der Könige einen eindrucksvollen Palast, inspiriert von mesopotamischen Modellen, bauen ließ. Die Wichtigkeit und Qualität der monumentalen Ruine machen aus dem Ort einen einzigartigen archäologischen Platz. Es scheint, dass Darius diesen beeindruckenden Komplex von Palästen nicht nur als Sitz der Regierung plante, sondern auch und vor allem als Schauplatz und Zentrum für spektakuläre Empfänge und Feste der achaemenidischen Könige. Ein halber Tag ist von uns zur Erkundung des mächtigen Ruinen Komplexes vorgesehen.
Danach besuchen wir Nekropolis. Gegenüber die Berge von Rahmat, zehn Minuten Fahrt nach Norden, stolz präsentiert sich Nekropolis, die prächtige Grabanlage der Achaemeniden Könige. Anschließend besuchen wir noch Nagsh-e Rajab. Übernachtung in Shiraz

Tag 5: Fahrt nach Kerman
Heute werden wir Shiraz verlassen und eine wunderschöne Überlandfahrt nach Kerman antreten. Unterwegs besuchen Sie den Salzsee Maharloo und den Bakhtegan See, die wichtige Lebensräume für die seltenen Zugvögel sind. Später Besuchen wir noch die Jame 'Moschee in Neiriz und  das Bahram-e-Gor Schutzgebiet für das wir für sie eine VIP Erlaubnis einholen werden. Mit etwas Glück finden wir hier die Rasse des iranischen Zebras.
Die nächste Etappe wird der Bakhtegan See, ein Salzsee in der Provinz Fars, Süd-Iran, etwa 160 km östlich von Shiraz und 15 km westlich der Stadt Neyriz sein. Bakhtegan, mit einer Fläche von 350.000 Hektar ist der zweitgrößte See des Iran. Auch hier finden wir mit Glück eine der Populationen von Flamingos und anderen Zugvögel des Sees.
Kerman ist eine alte Stadt in der Wüste, aufgrund dieser Tatsache Kermani Menschen sind Experten für den Bau Gärten und Qanats (Aquädukt). Übernachtung in Kerman

Tag 6: Ausflug nach Bam, Rayen und Mahan
Heute werden wir nach Bam aufbrechen, auf dem Weg haben einen kurzen Stopp in Mahan. Mahan ist für das Grab von Shah Ne'emat Ollah Vali-e-, der große Sufi-Führer, sowie Schahzadeh Garten bekannt. Der Garten wurde ursprünglich für Mohammad Hasan Khan Qajar Sardari Iravani ca.1850 erbaut und ca.1870 durch Abdolhamid Mirza Naserodollehand in den elf Jahren seiner Statthalterschaft in der Qajar Dynastie erweitert. Der Bau blieb unvollendet, wegen des Todes von Abdolhamid Mirza in den frühen 1890er Jahren.
Danach besuchen Sie die Überreste und auch die rekonstruierten Teile des Arg-e-Bam (Bam Zitadelle), die immer noch die Aufmerksamkeit der Fans auf sich zieht. Die alte Zitadelle Arg-e Bam hat eine Geschichte auf rund 2000 Jahre zurück datiert, zu der Parther (248 v. Chr.-224 n. Chr.). Die meisten Gebäude wurden während der Safawiden-Dynastie erbaut. Die Stadt wurde vor allem auf eine afghanische Invasion im Jahre 1722 aufgegeben.
Unterwegs besuchen Sie auch die Rayen Burg, die eine gute Replik für Bam Zitadelle ist. Das Schloss Rayen ist eine schöne und wunderbare Burg, die sicherlich anziehen wird Sie. Übernachtung in Kerman

Tag 7: Fahrt nach Yazd über Mehriz & Saryazd und Mehriz und Saryazd Besichtigung
Mehriz befindet sich 30 Kilometer südlich der Stadt Yazd entfernt. Mehriz besteht aus einem zentralen Stadtteil und fünf Dorfzentren. Historikern zufolge gehört der Name in "Mehrnegar" der geliebten Tochter des Sassaniden Königs Anoushirvan. Mehriz wurde bekannt, während der späten Sassaniden-Ära (4. Jh. n. Chr.) als ein natürlich angenehmer Platz zum Verweilen. Einer der wichtigsten Orte zu besuchen ist in Mehriz Saryazd.
Saryazd hat eine Burg zur Sassaniden-Ära zu bieten, die als Zufluchtsort in Kriegszeiten verwendet wurde. Ein weiterer historischer Ort weiter draußen in der Wüste ist Karawanserei in Saryazd, die zurück zur Seldschuken und Safawiden-Ära geht. Es ist bemerkenswert, dass Saryaz eine der besten Granatäpfel aus dem Iran hervorbringt.
Unsere Reise geht weiter nach Yazd. Unsere letzten Besichtigungen für diesen Tag beinhalten den Besuch der Jame Moschee und auch Turkiye Amir Chakhmagh. Wir werden auch das traditionelle iranische Gym (Zurkhane) besichtigen. Übernachtung in Yazd.

Tag 8: Stadtrundfahrt in Yazd und Fahrt nach Isfahan über Nain und Nain Besichtigung
Yazd wurde an einer Oase gegründet und liegt zwischen den Wüsten der Dascht-e Kavir und der Dascht-e Lut. Die Stadt besteht seit dem dritten Jahrtausend vor Christus und war das Zentrum des zoroastrischen Glaubens im Iran. Hier findet man heute noch viele Feuertempel. Bei ihrer Gründung soll die Stadt an einem heute trocken gefallenen großen Binnensee gelegen haben. Für die Wasserversorgung werden bis heute teilweise schon in der Antike angelegte Wasserkanäle und -röhren (Qanat) eingesetzt. Ein Dakhma, auch als "Rad Ghar" in Hindi bekannt und "Tower of Silence" in Englisch, ist eine kreisförmige, erhabene Struktur von Zoroastrier für die Exposition der Toten deren Körpers zur Reinigung durch Vögel verwendet wurde.
Nach dem Untergang des Sassaniden Reiches und der Eroberung Persiens durch die muslimischen Araber im 7. Jahrhundert wurde die Stadt im Mittelalter unter anderem von der Lokaldynastie der Kakuyiden und anschließend den Atabegs von Yazd beherrscht, bevor sie von den Mongolen erobert, aber nicht zerstört wurde.
Die Stadt fasziniert die Touristen durch die prächtigen Feuertempeln der Zoroastrier und schönen, heiligen Wahlfahrtsorten. Hier besuchen wir den bedeutenden  Feuertempel der Zoroastrier, dessen offene Flamme seit mehr als 100 Jahren ununterbrochen am Brennen gehalten wird, dann folgen wir im Laufe unserer Besichtigungstour der Henawerkstatt und der ” Türme der Stille” , (auch Dakhmeh genannt).Vom Minarett dieses Komplexes aus sehen Sie schöne Ausblicke von dieser faszinierenden Lehmziegelstadt.
Am Mittag essen wir im traditionellen Hammam-e Khan-Restaurant. Anschließend besuchen wir das faszinierende Wassermuseum, den Dulat Abad-Garten mit seiner Anordnung der bekannten “Windtürme” (auch Badgirs genannt).
Wir verlassen Yazd und fahren 300 km durch Dasht-e Kavir Wüste und über die sehenswürdige Stadt Nain nach Isfahan. Mit ungefähr 80 Zisternen ist Nain berühmt als Zisternenstadt. Sie haben auch hier diese Gelegenheit, die älteste und wichtigste Moschee mit ihrer islamischen Architekturart zu besichtigen. Zudem ist Nain weltbekannt für seine Weißen Teppiche. Übernachtung in Isfahan

Tag 9: Isfahan Besichtigung
Diese Stadt als ein Weltwunder zu bezeichnen, ist keine Übertreibung. Eine Stadt voller Pracht, von der man vermutet, dass Sie schon zu Zeiten Tahmoures und Keykavous gegründet wurde. Während der Regierungszeit der Safaviden wurde Isfahan zur Stadt der Gärten und Paläste auserkoren. Als eines der bedeutendsten Handelszentren wurde Isfahan seinerzeit sogar als “die Hälfte der Welt” bezeichnet.
Unsere heutige Ganztagestour beginnt am berühmten Imam Square Naqsh-e-Jahan, einem riesigen Platz, in der Welt der zweit groesste nach Peking Platz des Himmlischen Friedens. Besichtigen Sie die architektonischen Wunderwerke der Sheikh Lotfollah und Imam-Moschee, die Paläste des Aliqapu, Chehel Sutoon und Hasht Behesht Paläste und besuchen Sie auch eine der berühmtesten Basare in Iran, wo sie das Kunsthandwerk, für das Isfahan so berühmt ist erstehen können.
Isfahans  Jame 'Moschee hält sich in den prächtig von mehreren Jahrhunderten der islamischen historischen Evolution. Diese Moschee ist eine Galerie der islamischen Architektur in der Fortschritt der Architektur vom Beginn des Islam bis jetzt offenbart ist. Die Hauptatraktion des heutigen Abends ist die Si-o-se Pol ‚ 33-Bogen-Brücke – außerhalb des Iran auch als Allah-Verdi-Khan-Brücke bekannt. Sie ist eine der drei Brücken über den Zayandeh Rud, neben der Pol-e Schahrestan und der Pol-e Khaju. Die Brücke wurde in der Safawiden-Zeit erbaut und gilt als Meisterwerk dieser Epoche. Sie wurde 1602 durch Schah Abbas I. in Auftrag gegeben und von seinem Kanzler Allahverdi Khan Undiladze, einem Iraner georgischer Abstammung gebaut. Im Auftrag von Schah Abbas I. sollte sie seine berühmten Vier Gärten (bis heute die Hauptverkehrsader Isfahans) mit den königlichen Gärten Hazar Jaribs und dem Armenierviertel von Dschulfa am Südufer des Flusses verbinden. Abend steht zur freien Verfügung. Übernachtung in Isfahan

Tag 10: Fahrt nach Hamedan über Khansar, Golpayegan und Mahalat
Bevor wir Isfahan in Richtung Hamedan verlassen, werden wir noch eine kurze Stadtrundfahrt in Isfahan haben. Wir werden die armenisch-christliche Vank-Kathedrale, eine der schönsten Kathedralen der Welt besuchen, die die Besucher fasziniert. Abschließend besichtigen wir Menar Jonban (die schwingenden Minaretten) und Sufi-Grabstätte.
Danach fahren wir nach Hamedan. Die Isfahan-Hamedan Straße ist eine der schönsten Straßen des Iran weil sie durch das Zagros Gebirge führt. Die 4000 Meter hohen Gipfel des berühmten Gebirgszuges den schon Marco Polo erwähnt begleiten Sie während Ihres Besuches in Khansar, der Stadt des Honig, Golpayegan, der Stadt der Milch und Mahallat, der Stadt der Blumen. Ankunft in Hamedan und Übernachtung in Hamedan

Tag 11: Besuch von Hamedan und der Höhle Ali Sadr
Die Provinz Hamedan im Nahen westlichen Iran hat lange und strenge Winter von September bis Mai mit viel Schnee. Im Sommer jedoch bietet den Besuchern das angenehme Klima eine willkommene Abwechslung von den steigenden Temperaturen anderswo. Die Provinz ist berühmt für seine Rosinen (1500 Hektar Weinberge) und im Perserteppich Handel rangiert es an zweiter Stelle nach Kerman. Eine der wichtigsten Plätz in Hamedan ist das Ester Mehr Khay Grab. Es liegt im Zentrum der Stadt und ist in der Architektur aus Ziegel und Stein gebaut. Dies ist das Grab von Königin Ester von Shoosh (die Frau von Xerxes von Persien). Mordecai (Mord Khay) war ihr Onkel. Die Struktur wurde ursprünglich vor über 11 Jahrhunderten gebaut und ist eine Hommage an diesen beiden Persönlichkeiten. Diese Umgebung ist ein Wallfahrtsort der jüdischen Sekte, und wird auch von Muslime akzeptiert.
Der nächste Ort ist Ganj Nameh 5 km westlich von Hamadan am Ende des Abbas Abad Valley. Dort finden wir Inschriften und Relikte aus der Zeit des 'Darius' und 'Xerxes' der Achaemeniden-Ära. Der Philosoph und Medicus Avicenna schrieb fast 450 Abhandlungen zu einer Vielzahl von Themen von denen rund 240 überlebt haben. Insbesondere 150 seiner erhaltenen Schriften konzentrieren sich auf die Philosophie und 40 von ihnen auf die Medizin. Wir besuchen sein Grab. Hegmataneh, ein archäologischer Höhepunkt aus dem 6. Jahrhundert vor Christus befindet sich in der Stadt Hamadan. 'Kiyakesar Madi "und" Nabopolasar Baboli' waren für den Aufbau dieser Struktur in das Jahr 614 v. Chr. verantwortlich.
Der nächster Besuch faszinierender besuch ist Gonbad-e Alavian, ein Mausoleum aus dem 12. Jahrhundert das zu der späten Seldschukenzeit gehört. Unser nächster Ort für einen Besuch ist das Grab von Baba Taher, das in einem Park liegt, umgeben von Blumen und gewundenen Wegen. Seien Poesie hat viele Seelen und er ist als wandernder Derwisch bekannt.
Die letzte Station wird Ali Sadr Höhle sein, die größte Wasserhöhle des gesamten mittleren Osten, die jedes Jahr Millionen Besucher anzieht. Sie liegt etwa 100 Kilometer nördlich von Hamedan im westlichen Iran. Die Höhle ist ein beliebtes Ausflugsziel für die Iraner. Führungen durch die Höhle sind mit Tretbooten möglich. Übernachtung in Hamedan

Tag 12: Fahrt nach Kermanshah und Kermanshah Besichtigung
In der Früh werden wir 200 km westwärts von Hamedan, in Richtung Kermanshah fahren. Nach einer kleinen Pause beginnt unsere Stadtrundfahrt.
Kermanshah hat ein moderates Gebirgsklima. In einer alten Stadt namens Kangavar werden wir die Anahita-Tempel, die Mutter-Göttin der Fülle und Hüterin des Wassers im alten Persien, besuchen. Wir führen direkt auf der alten Karawanenroute zu Bistoon aus der mittleren Altsteinzeit. Die achaemenidischen Inschriften bieten Details in 1.200 Zeilen über die Schlachten von Darius dem Großen, der gegen den Stadthalter versucht das Reich, ursprünglich von Cyrus gegründet, zu schwächen. Dies war der Ort, wo die entscheidende Schlacht stattgefunden hat, so die berühmten Tafeln des Darius. In Kermanshah besuchen Sie die Felszeichnungen der Sassaniden Tagh-e-Bostan. Diese Reliefs, aus dem Stein geschnitten Klippe, zeigen Szenen königlicher Schlachten und Jagden was die glorreiche Geschichte der Sassaniden-Könige besser erkennen lässt. Übernachtung in Kermanshah

Tag 13: Fahrt nach Oranamat mit Besichtigung von  Sanandaj und Flug nach Teheran
Sanandaj ist die Hauptstadt der Provinz Kurdistan. Die Wirtschaft von Sanandaj basiert auf der Herstellung von Teppichen, Verarbeitung von Häuten und Fellen, Reis, Zucker, Holz, Baumwolle und Metallwaren. Die Hajar Khatoon Moschee wurde vor mehr als hundert Jahren von Haj Sheikh Shokrollah gebaut.
Anschließend fahren wir in das Dorf Oranamat Takht das eines der attraktiven ländlichen Orte Kurdistans ist. Neben seinem verzaubernden Panoramablick verfügt es über wertvolle Tourismuskapazitäten wegen der jährlichen Aufführung einer alten und wunderbaren Zeremonie der Peer Shahriar. Der Sirvan Fluss fließt in den tiefen Tälern der Region bis in den Irak. Hier gibt es die Ländereien mit Walnuss-, Granatapfel-, Feigen-und Maulbeer Baumen wie im Märchen der Shahzadeh aus 1001 Nacht.
Wir fahren zurück nach Sanandaj und werden zum Flughafen gebracht. Von dort aus, findet unser Flug in Richtung Teheran statt. Ankunft in Teheran und Transfer zum Hotel. Übernachtung in Teheran

Tag 14: Transfer zum Flughafen und Abflug von Iran
Morgens werden wir zum Flughafen gebracht, Abflug mit lieben Erinnerungen von Iran, einem Land der Herzlichkeit und Gastfreundschaft.

Iran ist hautnah – Iran geht unter die Haut.


ALLVENTURE Logo

Alvan Safar Iranian co.LTD.
1st floor, Nr.1402 Shariati Street, Gholhak
1913877719 Tehran
Islamic Republic of Iran

Phone:     0098-21-26412340 and 0098-21-26412348
Fax:          0098-21-26412360
Mail:   ENGLISH  /  GERMAN  /  FRENCH  /  FARSI AND ARABIC
Internet:  www.allventure.com

messe berlin 2017

Go to top